Kunst, Therapie und Geomantie
10.11.2018 : Wo/Was ist Seele?

In einer Ausstellung in Gemünd/Eifel präsentierte der Internationale Kunstverein IKV (LINK) das Thema "Auf der Suche nach der Seele": thematisch auch von Rudof Steiner und der Alanus Hochschule geprägt.


"Kann die Seele in Menschen oder Tieren lokalisiert werden?" -- "Welche Faktoren wirken auf die Seele ein? " -- "Ist die Seele eine individuelle Selbst-Reflektion, die sich unter anderem auch durch künstlerisches Schaffen visualisiert?" Ein Spannungsbogen zwischen der Philosophie, Kunst und Kunsttherapie.
 

05.10.2018 : Kunstzentrum Wachsfabrik

Die Historie der Wachs- und Bleichmittelfabrik Köln-Rodenkirchen geht bis auf das Jahr 1812 zurück. In 1979 erfolgte dann eine Teilanmietung der hinteren Parts der Fabrikanlage durch den Maler M. te Reh. Ab 1980 baute sich dann eine Atelier-Gemeinschaft auf dem Fabrikgelände auf, die auch heute einer neuen Künstlergeneration Arbeits- und Wohnmöglichkeiten bietet.


Von 1980 bis 1989 traten in folgender Reihenfolge die Künstler Josta Stappa, Radu Tanasescu, Wolfgang Heckmann, Christiane Tyrell, Mary Bauermeister, Klaus Bönnighausen, Dierk Engelken, Hubert Fabian, Ulla Lückerath, Peter Reichenberger, Iracema Horn, Harald Moser, Norbert Müller, Gudrun Engelken, Stefan Schmitz-Artkhonghan, Simon Stockhausen und Michael Royen der Ateliergemeinschaft bei.
 

03.09.2018 : KTG

"Die Akademie für Kunst-Therapie-Geomantie haben wir zum 80igsten Geburtstag von Mary Bauermeister gegründet" fasste Prof.Dr.B.Hallier den bisherigen status quo zusammen. "Mit dem gemeinnützigen Verein haben wir einen rechtlichen Rahmen, um diversen potentiellen Aktivitäten Entfaltungsraum zu geben".


"Je nach inhaltlichem oder finanziellem Engagement geht es um Informationssammlung, Kommunikation, Akquise von Fördermitteln, den Aufbau einer Sammlung, den Transfer des Gedankenguts z.B. durch Workshops oder sogar dem Erhalt des Atelierhauses mit Hilfe einer Stiftung. Grundsätzlich gilt es aber zu beachten, dass die Hedwigshöhe in Rösrath Privateigentum ist und der öffentlichr Raum (ob Garten oder Aktivitäten im Atelierhaus) immer eine Entscheidung der Familie ist."
 

10.08.2018 : Lebensmittelverschwendung

In 2017 hatte Marie-Christin Hallier erstmals mit dem Internationalen Künstlerverein IKV in Nairobi/Kenya Bilder zur Wahrnehmung von "Lebensmittelverschwendung" ausgestellt - nunmehr folgte zum selben Thema erneut in 2018 eine Gruppenausstellung im Foyer des Neuen Rathauses in Menden/Sauerland. Unterstützt wurde die Veranstaltung von der dortigen Kulturausschußvorsitzenden Jutta Manger und Markus Koschinski vom Kulturbüro der Stadt ( beide im Bild) .

"Ob in den Lehren von Rudolf Steiner, Maria Montessori oder in den Aktivitäten von Mary Bauermeister : bei jedem von ihnen steht die Wahrnehmung und Pflege des Kosmos im Mittelpunkt. Vermeidbare Lebensmittelverluste in der Kette vom Feld bis zum Konsum sind nicht nur un-ethisch in den Augen derer, die hungern - sie sind auch eine Verschwendung an Ressources unserer Welt" ist Marie-Christin Halliers philosophischer Ansatz.
 



10.07.2018 : Montessori

Maria Montessori (1870-L952) war ltalienerin und arbeitete 1897/98 mit geistig behinderten Kindern . ln 1907 eröffnete sie ihr erstes Casa dei Bambinis und entwickelte ab 1908 eigene Methoden einer kosmischen Kindererziehung : die Menschen sind als Mikrokosmos Teil der gesamten Schöpfung (Makrokosmos)-es besteht ein kosmischer Dialog als Wechselwirkung.


ln Deutschland arbeiten über 600 Kindergärten und über 400 Schulen nach Prinzipien der Montessori-Pädagogik. M.-C. Hallier und Gabriela Herzog erläuterten Museumspädagogen der Tretyakov-Galerie in Moskau die Spezifika auch der Kunsterziehung am Beispiel der Montessorischule Bensberg und arbeitgten mit Kindern künstlerisch zum Thema Kosmos (LINK)


 



Next >
© 2004-2015 European Retail Academy, Roesrath, Germany
Designed by Alina Pukhovskaya

[legal notice] [protection of data privacy]


Page generated in 0.0255 seconds.