05.06.2018 : IFS

IFS ( International Featured Standard) wurde in 2003 vom deutschen Handelsverband HDE und seinem franzsischen Partner FCD entwickelt; spter trat auch der italienische Handelsverband dem IFS bei. Heute agiert der IFS weltweit. Die Grundidee des IFS ist, dass einerseits europische und nationale Gesetze Anforderungen fr die Lebensmittelsicherheit an Lebensmittel-hersteller und den Handel stellen, andererseits Lieferanten aber auch Hndler aus Marketinggrnden zustzlich zu den gesetzlichen Vorgaben weitere Kriterien entwickeln, um sich zu profilieren und hhere Margen zu erzielen. Jene Firmen brauchen eine Kontrolle/ein Audit fr ihre Werbeaussagen. Der Anspruch des IFS besteht darin, diese individuellen Systeme so zu harmonisieren, dass mehr Effizienz in der berwachung durch Standards erzielt wird.


Der IFS-Standard ist eine Benchmark der individuellen Schritte und Partner der Total Supply Chain, wobei die Evaluierung in vier Kategorien erfolgt :

- A : volle bereinstimmung mit den Anforderungen ( 20 Punkte)

- B : nahezu volle bereinstimmung - aber kleine Abweichungen ( 15 Punkte)

- C : nur eine geringe Umsetzung der Anforderungen (5 Punkte)

- D : keine Umsetzung derAnforderungen

Alle Bewertungen werden erfasst und erlutert in einem IFS Audit Report. Auf der Erstbewertung aufbauend haben alle Unternehmen dann die Chance, ihre Marktposition dadurch zu erhalten oder zu verbessern, indem sie ausgerichtet an einem Aktionsplan bestndig ihre Produkte und Dienstleistungen optimieren.








23.03.2018 : Plekhanov University

Die Plekhanov Universitaet in Moskau ist eine der groessten Wirtschaftsuniversitaeten Russlands. Sie wurde 1897 aus derWirtschaft heraus gegruendet; in 1903 starteten Handelskurse. Heute hat die Plekhanov Dependancen in 27 Staedten Russlands und in Bishkek in der Kyrgisischen Republik.


Die Familie Tserevitinov stellt seit drei Generationen Professoren fuer Warenkunde. Daher sind die Konferenzen fuer Warenkunde nach dieser Familie benannt. International ist die Fakultaet fuer Warenkunde auch stark in der IGWT engagiert. Prof. Dr. Hallier sieht daher eine interessante Verbindung zwischen der Arbeit der Plekhanov und dem TUN Verbund als auch vice versa.








02.04.2018 : Rckverfolgung

Die Rckverfolgung von Khen und Rindfleisch wurde in Deutschland erst relevant durch/nach der BSE-Krise in 1994/96. Als zivilgesellschaftlicher Akt haben der EHI Arbeitskreis Fleisch und die damalige CMA die Orgainvent als Standard-Organisator gegrndet (mehr: YouTube).

In 1997 wurde das EHI/Orgainvent Konzept vom Agrarministerrat der EU adaptiert und die EU Verordnungen 820/97 und spter 1760/2000 sowohl fr den Binnenmarkt als auch Lieferanten von auerhalb der EU erlassen. Das YouTube TILS (Link) demonstriert die Systemanwendung in der Zerlegung im Schlachtbetrieb.






03.03.2018 : GlobalG.A.P.

Einer der wichtigen international anerkannten Standard-Entwickler im Agrarsektor ist Globalgap. Die Kompetenz fr die Total Supply Chain wird durch die Anteile der Globalgap-Mitglieder gespiegelt : 12 Prozent kommen aus dem Handel, 46 Prozent sind Lieferanten und 42 Prozent sind assoziierte Mitglieder. Mehr : (LINK).

Globalgap startete ursprnglich unter dem Namen Eurepgap und war eine pro-aktive Initiative zur Lebensmittelsicherheit fr Obst und Gemse auf dem Hhepunkt der BSE-Krise. Zwanzig Jahre spter wurde die Erfolgsgeschichte in einem speziellen Reader dokumentiert - prsentiert auf dem Photo durch den CEO von Globalgap, Dr.Kristian Moeller, und Prof.Dr.B.Hallier.






10.02.2018 : Barcoding

Die Massendistribution durch Selbstbedienung - wie sie seit den 70iger Jahren in den USA und Westeuropa entstanden ist - wre ohne eine Produktidentifikation ber Barcodes und Scannerkassen in den Supermrkten nicht mglich gewesen. Seit 2005 arbeiten die nationalen Barcode-Institutionen nunmehr in dem weltweiten Global Standard (GS1) zusammen :(siehe LINK Intro GS 1).

"Fr Zertifikate des Thematischen Universittsnetzwerkes Lebensmittel ist das Wissen ber die wesentlichen Standard Geber absolut notwendig, weil sie treibende Krfte einer modernen Kette vom Hof bis zum Konsumenten sind" sagte Prof.Dr.B.Hallier.






01.01.2018 : Persnlichkeit des Jahres

Prof.Dr.Peter Bielik wurde 1952 in Nitra/heute Slowakei geboren. Von 1978 - 1981 war er PhD-Student an der Slowakischen Agrar-Universitt in Nitra, wurde dann Bereichsleiter fr Wirtschaft , spter dann Vice-Dekan und final Dekan; seit 2010 ist er Rektor der SUA. Peter Bielik erhielt in 2007 einen Doktor honoris causa von der Szent Istvan Universitt Godollo/Ungarn, in 2010 von der Dehli School/Indien , in 2012 von der National University of Life and Environmental sciences in Kiew/Ukraine, in 2012 von der Agraruniversitt Krakau/Polen, in 2013 von der Russian Agrarian University/Moskau und in 2016 von der Staatlichen Agraruniversitt Belgorod und in 2017 von der Vinnysta National Agrarian Universitt aus der Ukraine.

Bielik schuf in 2011 die Visegrad Universitts-Vereinigung VUA , die momentan 58 Mitglieder aus 23 Lndern hat ; mehr als 200 Studenten und 60 Lehrkrfte haben an den VUA-Summer-Schools teilgenommen. - Zustzlich wurde in 2013 eine spezielle VUA-Jugend-Plattform geschaffen, die seitdem jhrlich in Godollo tagt. Die European Retail Academy ist seit Beginn der VUA deren Ehrenmitglied.






01.12.2017 : Lebenslanges Lernen

TUN basiert auf der Idee des lebenslangen Lernens : daher deckt TUN sowohl Aus- als auch Weiterbildungsprogramme auf allen Ebenen ab. Die Inhalte werden von den Universitten als auch den Anbietern internationaler Standards der Lebensmittelkette entwickelt.

TUN spiegelt zuerst lokale/nationale Lehrprogramme wider und wird dann in 2018 schrittweise gemeinsame WorkShops/ Summer-Schools entwickeln. Verfolgen Sie daher periodisch den PREVIEW dieser Site, um sich ber Updates zu informieren.






05.11.2017: Thematisches Universittsnetzwerk

Whrend der ANUGA in Kln/Deutschland - Weltmarktfhrer der Lebensmittelmessen - haben die EQA und die ERA als Dachorganisationen ein Thematisches Universittsnetzwerk (TUN) zur Erforschung und zur Wissenschaftspenetration entlang der Total Supply Chain Lebensmittel vom Hof bis zur Gabel etabliert (siehe auch Prsentation/Link).

Source: Michal Obszarski, EQA

TUN hat sich mit der Unterzeichnung bei der ANUGA institutionalisiert und ein akademisches Board als Steuergremium geschaffen. Whrend der Unterzeichnungszeremonie sind auch in bi-lateralen Vertrgen dem Netzwerk schon die Universitten Debrecen/Ungarn und Chapingo/Mexico beigetreten. In einem weiteren Schritt folgt die SGGW Warschau/Polen; weitere potentielle Miglieder werden aus Kazakstan, Rumnien und Russland erwartet.


Nachrichten










Designed by Alina Pukhovskaya 2005-2017 European Retail Academy
[protection of data privacy]


Page generated in 0.0118 seconds.